Gibt es eine Chance für die Ortsumgehung Much?

 

 

Diese Frage erörterte unser Bundestagsabgeordneter Sebastian Hartmann (SPD) mit den Fraktionsmitgliedern der SPD Much.  Schon im Vorfeld hatte er sich persönlich in Much ein Bild von der Situation gemacht und sich in Berlin intensiv für eine hohe Priorisierung bei dem Bundesminister für Verkehr, Alexander Dobrindt (CSU), eingesetzt. Unterstützt wurde er dabei von unseren Landtagsabgeordneten  Dirk Schlömer und Achim Tüttenberg, die sich schon lange für eine praktikable Lösung in NRW Landtag einsetzen.

 

 

Bundestagsabgeordneter Sebastian Hartmann (SPD)
Bundestagsabgeordneter Sebastian Hartmann (SPD)

Sebastian Hartmann erläuterte den Bundesverkehrswegeplan und die komplexen Hintergründe bei der Erstellung dieses Plans.  Alle gemeldeten Projekte werden nach vielen Gesichtspunkten bewertet und ein Kosten/ Nutzen-Quotient ermittelt, der später eine Vergleichbarkeit und Priorisierung ermöglicht. Da dieses Verhältnis in Much vom Bundesminister Dobrindt (CSU) eher gering eingeschätzt wird, wird die Mucher Ortsumgehung aus heutiger Sicht bis zum Jahr 2030 nicht gebaut.

 

Das Gespräch ergab jedoch auch einen neuen Prüfansatz, mit dem sich zunächst unsere SPD Fraktion in Much auseinandersetzen wird. Darüber berichten wir wieder, sobald neue Erkenntnisse vorliegen.

 

Wir werden uns, wie in der Vergangenheit, für eine sinnvolle Lösung einsetzen. Und wie in der Vergangenheit, arbeiten dabei gerne mit verlässlichen Fraktionen anderer Parteien zusammen.

 

 

Ihre SPD Much