Fördermittel sind auch nur Steuergelder

Der Gemeinde Much geht es finanziell nicht besonders gut.

Mit etwas Glück wird die Gemeinde an einem Nothaushalt vorbeikommen.

Verpflichtet das die Gemeinde dazu, alle Fördermittel, die Bund oder Land in Aussicht stellen, mitzunehmen?Die Antwort darauf ist nicht pauschal mit ja oder nein zu beantworten.


Es gibt ohne Zweifel Projekte, die ohne Fördermittel nicht umsetzbar sind. Dazu gehören alle Projekte, die eine Größenordnung haben, die jenseits der Möglichkeiten der Gemeinde liegen und dafür sind diese Fördergelder ja auch gedacht.


Zu denken gab uns der Antrag der CDU Fraktion, die eine Taschengeldbörse einführen will, weil diese in anderen Städten erfolgreich war und weil es auch Fördermittel dafür gibt. Diese Idee ist grundsätzlich gut. Auch das Jugendzentrum hatte diese Idee schon und ist mit der Umsetzung dieses Projektes fast fertig (ohne Zuschüsse).

Frau Kunert, die den Antrag im Ausschuss vorstellte und begründete, wies expliziert darauf hin, dass das Land bis 15.000,- € Fördergelder zur Verfügung stellt.
Zunächst ein großes Lob an die Gemeinde und das Jugendzentrum, das die vorhandenen Ressourcen clever eingesetzt hat und damit das Projekt schon fast fertiggestellt hat.
Ist die Gemeinde jetzt aber verpflichtet, die Umsetzung zurückzuhalten, um noch an Fördermittel zu kommen?


Letztendlich reden wir über unser Geld, über Steuergelder, die Sie und wir bezahlt haben und die leider nur begrenzt zur Verfügung stehen. Müssen wir nicht dazu kommen, wie ein Wirtschaftsunternehmen zu denken oder so zu handeln als ob es unser eigenes Geld wäre?
Wenn ich als Privathaushalt ein Gartenbauunternehmen beauftragen möchte, lautet die Frage doch nicht, nehme ich das Geld vom linken oder vom rechten Konto. In diesem Fall lautet die Frage, beauftrage ich ein Unternehmen oder arbeite ich selber im Garten und spare das Geld für andere Dinge?


Wie sehen Sie es? Schreiben Sie uns unter meine-Meinung@spd-much.de


Und zu den Gartenarbeiten gibt es ja demnächst eine Alternative, wenn die Taschengeldbörse auch in Much an den Start geht.


Ihre SPD Much